WOLFHAGEN. Die diesjährige Winterwanderung der CDU Wolfhagen führte auf die Weidelsburg nahe Ippinghausen. Bei bestem Winterwetter konnte der Vorsitzende Christoph Rasch als Gäste die hessische Ministerin der Justiz Eva Kühne-Hörmann, den Bewerber um die Landtagskandidatur Alexander Lorch und den ehemaligen Bundestagsabgeordneten Thomas Viesehon begrüßen.

Nach dem Anstieg zur Burg führte Bernd Klinkhardt vom Förderverein Weidelsburg die Wolfhager Union kenntnis- und anekdotenreich durch die Ruine und ließ das Mittelalter wieder lebendig werden.
Ein einhelliges Lob der Wanderer und auch der Gäste gab es für die mit viel Herzblut und Engagement arbeitenden Mitglieder des Fördervereins, die die Weidelsburg und ihre Geschichte für Besucher wertig und informativ aufbereiten.

Im Anschluss wurde in die Gaststätte Pfeifferling eingekehrt, wo Essen vom Buffet und kühle Getränke warteten.
Nach dem Essen gab Frau Kühne-Hörmann einen Überblick der politischen Arbeit in Wiesbaden und ging auch auf die Koalitionsverhandlungen in Berlin ein. Sie hob hervor, dass die CDU zu ihrer Verantwortung stehe und Deutschlands Zukunft gestalten wolle. Im Gegensatz dazu habe sich die FDP der Verantwortung entzogen und die SPD sei innerparteilich zerrissen, ob sie wieder eine Große Koalition eingehen wolle.
Sie stellte fest, dass die CDU die politische Kraft sei, die für Stabilität sorge, sowohl im Bund als auch im Land Hessen. Grade in Zeiten der wirtschaftlichen Prosperität, die aber gepaart ist mit großen geopolitischen Herausforderungen, brauche es stabile Regierungen, die klug und besonnen handeln. Für beides stehe die CDU.

Auch Alexander Lorch stimmte auf die anstehende Landtagswahl ein, die mit der Nominierung des Landtagskandidaten bereits ihre Schatten voraus werfe.
Danach klang der Tag bei Kaffee und Kuchen und vielen anregenden Gesprächen gemütlich aus.

« Führungswechsel bei der Wolfhager CDU: Rasch folgt auf Kuhaupt